Mit dem schnellen Technik-Test können Sie VORAB testen, ob Ihr Computersystem mit der Konferenztechnik im Virtuellen Konferenz-Center (VKC) kompatibel ist.

.

Hinweise vor dem Test:

  1. Bitte verwenden Sie für den Test genau den Computer (Notebook, Tablet, etc.), mit dem Sie an der Videokonferenz teilnehmen werden.
  2. Sie können den Test entweder ALLEINE durchführen oder Sie nutzen die PERSÖNLICHE UNTERSTÜTZUNG während der Sprechstundenzeiten der IFV-Geschäftsstelle. >>> Sprechzeiten
  3. Wir verwenden zwei verschiedene Konferenzsysteme (Primärsystem und Sekundärsystem als Rückfall-System). Bitte testen Sie beide Systeme kurz aus.
  4. Beide Systeme, Primär- und Sekundärsystem, funktionieren in jedem modernen Webbrowser. Es ist nicht erforderlich, eine gesonderte Software zu installieren (wie dies bei Zoom oder MS-Teams nötig ist).
  5. Bei Problemen können Sie die Tagungsmanagerin, Frau Heyer, unter Tel. 030 39720172 bzw. E-Mail >>> tagung@ifv-bahntechnik.de <<< erreichen. 

.

1. VORAB-TEST: Troubleshooter-Test auf der WEBRTC-Webseite*:

 

>>> https://test.webrtc.org

* Auf dieser Webseite wird ein schneller Troubleshooter-Test für die bei Ihnen verwendete TECHNIK durchgeführt: Browser, Netzwerk, Firewall, Kamera- und Mirkofon-Zugriff.

Als Ergebnis erhält man nach wenigen Sekunden in [ROT] oder  [GRÜN] angezeigt, ob alle Komponenten funktionieren bzw. wo es technische Probleme gibt.

.

 

.

.

.

2. PROBERÄUME für die vom IFV für die nächste Online-Fachtagung bzw. das nächste Bahntechnik-Symposium genutzten Konferenzräume:

 

2.1 — PROBERAUM für den Sekundärsystem-Test (Foyer)

>>> Proberaum für den   TECHNIK-TEST Jitsi-Server   (Der Proberaum kann während der per E-Mail angegebenn ZEITFENSTER ohne Passwort betreten werden)

.

2.2 — PROBERAUM für den Primärsystem-Test (Plenarsaal)

>>> Proberaum für den   TECHNIK-TEST BigBlueButton-Server    (Der Proberaum kann während der per E-Mail angegebenn ZEITFENSTER ohne Passwort betreten werden)

 

 

.


.

 

Frequently asked questions:

.

Warum findet die Konferenz nicht in ZOOM oder in MS-TEAMS statt?

>>> (a) Kein DATENSCHUTZ nach deutschem Recht; (b) Wechselnde Server-Standorte; (c) Vor der Teilnahme muss eine externe SOFTWARE-INSTALLATION installiert werden.

>>> Microsoft Teams: Aktueller Pressebericht vom 26.01.2021: „Microsoft-Apps wie „Teams“ spionieren Nutzern nach“ (Quelle: https://www.bild.de/bild-plus/digital/internet/internet/microsoft-apps-office-365-zeigt-chefs-wann-angestellte-arbeiten-75055936.bild.html )

>>> ZOOM und Datenschutz? >>> Quelle: https://zoom.us/de-de/privacy.html

.

Nach einem ausführlichen Testprogramm  für (nahezu) aller derzeit verfügbaren Systeme haben wir uns für QUELLOFFENE KONFERENZSOFTWARE entschieden, was größtmögliche Transparenz gewährleistet. Weiterhin haben wir die Daten-Speicherung auf ein abolutes Minimum begrenzt. Es werden lediglich Zugangsdaten 1. Username und 2. Passwort auf dem Konferenzserver gespeichert. Alle anderen personenbezogenen Daten (Nutzerprofile) werden vom Konferenz-Server gar nicht erst abgefragt und folglich auch nicht gespeichert.

..

Welche Vorteile bringt das Virtuelle Konferenz-Center, das vom Portalbetreiber Technik-Netzwerk.de bereitgestellt wird?

  1. Technische Vorteile: (a) Hervorragende Audio- und Video-Qualität; (b) Läuft auf jedem modernen Web-Browser (keine extra-SOFTWARE erforderlich); (c) SSL-Datenverschlüsselung (end-to-end); (d) Serverstandort DEUTSCHLAND  – in einem sehr schnellen Rechenzentrum
  2. Rechtliche Vorteile: (a) Deutscher Datenschutzstandard (DGSVO); (b) Nutzerfreundliche Geschäfts- und Nutzungsbedingungen (Die Teilnahmebedingungen sowie technische Vorkehrungen schließen unerwünschte Konferenz-Mitschnitte wirksam aus.)
  3. Wirtschaftliche Vorteile: Das Portal Technik-Netzwerk.de stellt das Virtuelle Konferenz-Center für ausgewählte Vereine und Verbände KOSTENFREI zur Verfügung. Diesen Preisvorteil geben wir gerne an unsere Teilnehmer weiter.

.

Warum gibt es zwei unterschiedliche Systeme?

>>> Redundanz. Falls eines der Videokonferenz-Systeme ausfallen sollte, hätten wir – selbst für diesen sehr unwahrscheinlichen Fall – sofort ein weiteres voll funktionsfähiges Videokonferenz-System einsatzbereit. Die Fachtagung / das Symposium könnte also ohne Unterbrechungspause fortgesetzt werden.

 

.


.

.

Zurück zum BAHNTECHNIK-SYMPOSIUM